14.11.2015 - 06.12.2015

?

Eine Initiative von Dr. Kuckucks Labrador in der Villa Renata mit:

Ausstellungsraum Klingental
bblackboxx
Deli Projects
DEPOT
deuxpiece
Dock
Dr. Kuckucks Labrador
Flatterschafft
Fro
Hebel_121
invitro
Pataphysisches Institut Basel
Kaskadenkondensator
kunsthallekleinbasel
Oslo10
S.A.L.T.S.
Schwarzwaldallee
Villa Renata
ZIP

Vernissage Fr 13.11.
ab 19 Uhr



www.summe.xyz


Um das Engagement und die Vielfalt der Basler Projekträume sichtbar zu machen, lädt das Künstler_innen-Kurator_innenkollektiv Dr. Kuckucks Labrador ein zur ersten gemeinschaftlichen Ausstellung aller ausserinstitutionellen Kunsträume. Unter dem Titel ?, die Summe, soll ihre Arbeit konzentriert zugänglich gemacht, ihre Relevanz für das kulturelle Leben in der Stadt sichtbar gemacht und ihre Vernetzung intensiviert werden.
In Zusammenarbeit mit der Villa Renata, die als Gastgeberin fungiert, hausen die Basler Kunsträume der anderen Art allesamt für drei Wochen unter dem Dach der Villa und stellen daselbst ihre spezifischen künstlerischen Konzepte vor. Sie präsentieren ihre Arbeitsweisen individuell und mit den verschiedensten Medien und unter Mitwirkung von regional und über-regional tätigen Künstler_innen.

Die Schwarzwaldallee versucht die Ziele des Konzeptes der Gruppenausstellung ? in der Villa Renata wörtlich zu nehmen und präsentiert die Rahmenbedingungen, die der Ausstellungsraum am Voltaplatz für künstlerisches Handeln zur Verfügung stellt.

Im Zentrum der Präsentation stehen die räumlichen Bedingungen der ehemaligen Poststelle, die vom Verein als Ausstellungsraum zwischengenutzt werden: Auf einem quadratischen Teppich werden auf vier Sockeln Muster aus Boden, Decke und Wand gezeigt; ein literarisch verfasster Text beschreibt die räumliche Wahrnehmung eines fiktiven Besuchers; und ein Video setzt sich mit dem Innen-, Aussen- und Umraum auseinander.

Ziel dieser Präsentation ist es, aufzuzeigen, dass das produktive Selbstverständnis der Schwarzwaldallee darin besteht, in enger Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Kunst- und Kulturschaffenden eine diskursive Betrachtung, Präsentation und Vermittlung von Kunst aktiv zu ermöglichen: Das, was ausgestellt wird, ist das Sample eines möglichen Rahmens und Ortes zur Erprobung und Sichtbarmachung von künstlerischen Positionen und Haltungen.