09.12.2011 – 07.01.2012

‚Koordinaten ihrer Erinnerung’
Eine Videoinstallation von Florine Leoni
mit Musik von Jannik Giger

Vernissage Fr 09.12 ab 19:00 Uhr
Finissage Sa 07.01 11:00 bis 18:00 Uhr



www.florineleoni.net
www.jannikgiger.ch


Am Anfang war dort die Wand, wie sie als vollgültiges physisches Element in offenkundiger Weise an der Qualität des äusseren Raums Anteil nahm, wie sie als vollgültiges physisches Element die Koordinaten des äusseren Raumes definierte, die Koordinaten des äusseren Raumes konstituierte. Sie war dort, ausgedehnt, wie die Welt ausgedehnt ist. Was nun ist, ist die Spur. Was nun ist, sind die Schatten. Was ist, ist Bruchstück und was bleibt, ist Erinnerung. Was bleibt, ist Projektion.
Florine Leonis Videoinstallation markiert die kritische Zone der Ränder, an denen reale und imaginäre Wirklichkeit zusammentreffen. Sie markiert die kritische Zone, an der die Koordinaten der realen Welt zerfallen, um sich in Erinnerung neu zu fügen. Die Bruchstücke im Raum sind die Zeugen einer vergangenen Existenz. Ton, Bild und Raum bilden die Koordinaten ihrer Erinnerung. Florine Leonis Videoinstallation berichtet von der Erinnerung als einer Konstruktion von Realität.

Lorenz Wiederkehr