Vernissage 13.01.2012 Schwarzwaldallee

collective-view.ch – a series of virtual exhibitions
'Human Space'
Raphael Bottazzini

Ausstellung 14.01 – 28.02 7/7 24/24
Artist Talk 17.02. 19:00 mit Raphael Bottazzini und Bruno Steiner
Schwarzwaldallee



www.collective-view.ch
www.raphael-bottazzini.ch


Mit der Ausstellung Human Space von Raphael Bottazzini (CH, *1979) eröffnet die virtuelle Ausstellungsreihe www.collective-view.ch ihre Spielzeit von Januar bis Dezember 2012. Die virtuelle Ausstellung Human Space wird zusätzlich durch zwei Events im physischen Raum ergänzt. Die Vernissage wie auch der Artist Talk finden im Off Space Schwarzwaldallee statt.
Die Website www.collective-view.ch ist die Plattform, auf der die virtuelle Ausstellungsreihe stattfindet. Dabei fungiert eine Webcam als zentrales Medium der Ausstellungen. Für eine gewisse Dauer wird eine Webcam einem Künstler oder einer Künstlerin zur Verfügung gestellt. Die eingeladenen Kunstschaffenden platzieren die Webcam in einem Kontext / Raum ihrer Wahl. Die Bilder, die die Kamera filmt, werden in Echtzeit an die Internetseite www.collective-view.ch übermittelt. Über diese
Internetseite können Web-User während der Ausstellungsdauer auf die Webcam zugreifen, d.h. sie haben die Möglichkeit die Webcam über die Internetseite zu steuern und können somit verschiedene Sichtweise eines spezifischen Raumes wählen. Die Web-User haben zudem die Möglichkeit Bilder über die Webcam zu machen.
Raphael Bottazzini hinterfragt mit seiner Ausstellung auf www.collective-view.ch, wie verschiedene Kulturen und Gruppierungen in unserer hybriden Gesellschaftsordnung zu einander im Verhältnis stehen. Sein Interesse gilt dabei den Spannungen, die diese Überschichtung von verschiedenen Kulturen in der aktuellen Weltordnung hervorruft. Er stellt bei seiner Beobachtung die Rolle des Individuums in den Mittelpunkt. Bottazzini nimmt die Vorstellung, dass wir alle Produkte einer gesellschaftlichen Entwicklung sind, zum Anlass, ein Dispositiv zu entwickeln, das den Betrachter der Ausstellung dazu bringt, sich seiner eigenen Rolle in der Gesellschaft bewusst zu werden. Das Dispositiv, das Raphael Bottazzini inszeniert, nimmt Bezug zum Medium Panorama, das seinen Ursprung im achtzehnten Jahrhundert hat. Er entwickelt in diesem Sinne eine Bildfolge, die sich als Zylinder um die Webcam herum entwickelt. Das virtuelle Panorama, das sich so vor dem Blick des Betrachters entfaltet, zeigt eine fragmentarische Konstruktion unserer Welt, die die gegenseitige Abhängigkeit zwischen verschiedenen Kulturen als paradox erscheinen lässt. Die Bildwelt, die der Künstler konstruiert, ist aber nicht abgeschlossen. Schwenkt der Betrachter den Blick in den oberen Bereich, verlässt er die Bildwelt und findet sich ein einem realen, privatem Raum wieder, in dem jedoch eine Anordnung an Objekte vorgefunden wird, die der inszenierten Bildwelt entspricht.
Können wir die eigene kulturelle Zugehörigkeit zu unserer Gesellschaft relativieren und Strategien zu alternativen Lebensentwürfen entwickeln? In welcher Form lassen sich autonome Sichtweisen in einer formatierten Welt artikulieren und sichtbar machen? Dies sind Fragen, die der Ausstellung Human Space zu Grunde liegen. In diesem Sinne zeigt die Ausstellung ein Bild einer Gesellschaftsordnung im Umbruch, zwischen Vertrautheit und Irritation.
Raphael Bottazzini studierte an der Hochschule für Gestaltung und Kunst am Institut Kunst in Basel. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist er Initiator des Off Spaces Artachment in Basel.